Logo HAMM-NORDEN

Kurzbeschreibung:

 

  • Warum wird dieses Projekt benötigt?

 

Unsere Schüler haben bisher wenig bis gar keine Erfolgserlebnisse. Wenn sie an der Karlschule ankommen, dann sind sie zunächst überall gescheitert. Geld für teure Unternehmungen/ Hobbys ist nicht vorhanden, auch hier fehlen Bestätigungen. Die Schüler haben die Einstellung, dass sie nichts aus sich machen können. Der Erfahrungshorizont in der Freizeit beschränkt sich auf den Besuch des Alleecenters.

Die Schüler sind nicht mobil im Stadtteil Richtung Vereinsleben und damit Anbindung an eine Gruppe.

 

  • Wer gehört zur Zielgruppe? Wie sollen die Projektteilnehmer/-innen akquiriert werden?

 

Die Zielgruppe sind SchülerInnen der Karlschule von der Klasse 5 – 9. Die Jugendlichen wählen aus einem breit gefächerten Wahlpflichtunterricht ihre drei liebsten Angebote!

 

  • Welche/s Ziel/e wird/werden verfolgt?

 

Siehe Projektziele!

 

  • Wie wurde die Zielgruppe bei der Entwicklung des Projektes beteiligt? Wie waren/werden Lehrkräfte an der Entwicklung und Umsetzung des Projektes beteiligt?

 

Ein Schüler unserer Schule ist Europameister im Kick – Boxen. Seit einem Jahr leitet er zusammen mit einer Kollegin eine Gruppe in WP! Die SchülerInnen äußerten hier, sie wollten gerne mal „Boxen“ lernen.

Der Schüler ist an den Vorbereitungen für diese WP beteiligt!

 

  • Wer sind die Durchführenden? Wie ist ihre lokale Einbindung in das kommunale Netzwerk/die Netzwerke gesichert?
  • In welchem Rahmen, mit welcher Methode soll das Projekt umgesetzt werden? Welche personellen Ressourcen werden zur Umsetzung eingesetzt?

 

Die Gruppe wird von Herrn Gerards, Ansprechpartner beim MBR Hamm e.V. durchgeführt!

 

  • Konzept: Was wird gemacht? Wie wird es umgesetzt? Benennen Sie chronologisch die einzelnen Umsetzungsschritte? Welche Berücksichtigung finden dabei innerschulische Instrumente zur Stärkung des Übergangs von der Schule in den Beruf?

 

Am Anfang des Halbjahres finden die Wahlen für WP statt. Ca. 10 – 14 SchülerInnen haben die Möglichkeit sich für diese Gruppe anzumelden.

Die SchülerInnen erhalten einen Einblick in den Boxsport, jeweils zwei Stunden an einem Nachmittag in der Woche.

  • Wie möchten Sie die Nachhaltigkeit des Projektes sichern?

Sollte sich das Angebot als gut erweisen, dann ist für das zweite Halbjahr eine weitergehende Kooperation geplant. Darüber hinaus ist die Bereitschaft schon signalisiert worden. Die Evaluation muss aber erst abgewartet werden.

Die Schüler bekommen alle einen Einblick in das Vereinsleben und es ist gewünscht, dass der Eine oder Andere Jugendliche dieses Hobby für sich entdeckt.

Abschlussbericht des Projektes Boxen in der Karlschule

 

Zehn Jugendliche der Karlschule haben sich zum Kurs „Boxen in der Karlschule“ angemeldet.

Im laufe der Zeit hat es auch schon weitere Nachfragen seitens der Schüler über einen nächsten Kurs gegeben.

Die mit dem Projekt verfolgten Ziele, Orientierung zum Verein im Stadtteil, Gewaltprävention : Kämpfen nach Regeln, Erweiterung des Horizontes unserer Schüler – Erschließung eines neuen Hobbys, Gesundheitsförderung, Anbindung der Jugendlichen an Vereine – Weg von der Straße, wurden weitestgehend erreicht. Die Schüler sind eingeladen am freien Boxtraining des Vereins teilzunehmen.

Es gab noch keine Anmeldungen in den Verein, dafür war die Zeit bisher auch vermutlich zu kurz.

Die Zusammenarbeit mit dem Boxclub MBR läuft sehr gut. Die SchülerInnen haben viel Spaß beim Training.

Leider ist der Leiter des Kurses seit Anfang November längerfristig erkrankt, so dass der Kurs erst im neuen Jahr weitergeführt werden kann. Dann ist es auch möglich Fotos vom Training zu machen. Der Kurs endet Ende Februar und eine weitere Zusammenarbeit ist in Planung.

17.12.2010

S. Rossbach (Konrektorin)