Logo HAMM-NORDEN

„Gut Grün“ - Migranten und Spätaussiedler aus dem osteuropäischen Raum – Integration über „Gärtnern“

Im Hammer Norden existieren insgesamt drei etablierte Kleingartenvereine, an einigen Stel­len gibt es ergänzend dazu so genanntes „Grabeland“ und einige Mietergärten im Wohnbereich Schottschleife.

Viele ausgesiedelte Familien im Hammer Norden kommen aus eher ländlichen Strukturen und traditionell würden viele Familien mit Migrationhintergrund gerne eigene Gärten bewirt­schaften. Die Integration in bestehende Kleingartenanlagen ist von sich heraus aber von den Familien nicht zu bewerkstelligen. Von daher bedarf es Anreize und einen gegenseitigen Informationsaustausch.

Auf der anderen Seite leiden die etablierten Anlagen unter Mitgliederschwund. Dies liegt u.a an den für viele Familien mittlerweile zu hohen Kosten für Pacht und Pachtnebenkosten und/oder an den Vereinsbedingungen (Arbeitseinsätze, Verpflichtung zum Anbau von Gemüse usw.). Ungenutzte Parzellen verur­sachen für den Verein aber zusätzliche Kosten.

 Projektziele

1. (Re-)Aktivierung der Mietergärten Schottschleife

2. Integration von Familien mit Migrationshintergrund in bestehende Kleingartenanlagen

Beide Prozesse müssen angestoßen und moderiert werden. Zunächst ist die Bereitschaft zur Mitarbeit abzufragen, die Bedarfe sowohl der Vereine/Vermieter als auch potentieller Nutzer­gruppen müssen erfasst werden.

Zielgruppe

Als integrationsfördernde Maßnahme für Familien mit Migrationshintergrund und/oder für von Armut bedrohten Familien.

 Einzelprojektziele

  • Vermittlung alter „Kulturtechniken“
  • Austausch unterschiedlicher Anbautechniken sowie alter Obst- und Gemüsesorten
  • Selbstversorgung mit Lebensmitteln
  • Ernährungsberatung
  • Unterstützung des Vereinslebens
  • Verständnis wecken für die unterschiedlichen Lebensbedingungen
  • Förderungen neuer Nachbarschaften

Das Modellvorhaben soll mit einem Projektaufruf im Herbst 2009 starten. Hieran sind zu beteiligen:

  • - Kleingartenvereine im Hammer Norden
  • - Tiefbau- und Grünflächenamt
  • - Hausverwaltung des Wohnkomplexes Schottschleife / Schlagenkamp

Ziel ist es, die Bereitschaft zur Kooperation und zur Mitarbeit und gemeinsamen Projektver­antwortung zu entwickeln.

geplanter Durchführungszeitraum

Projektbeginn: 01.10.2009
Projektende:    31.12.2012

 Vernetzung / Kooperationspartner

Die zentralen Schnittstellen sind zunächst der Arbeitskreis Hamm-Norden in Verbindung mit dem Präventivkreis Hamm-Norden als zentraler Steuerungsebene. Die Vernetzungs­strukturen werden über das Stadtteilmanagement der Stadt Hamm und das Stadtteilbüro Hamm-Norden sichergestellt.

Zusätzlich gibt es :

Arbeitsgemeinschaft Nordener Vereine

Kleingartenvereine im Hammer Norden

 

Kooperationspartner:

Stadt Hamm – Amt für soziale Integration

Stadt Hamm – Sozialamt

Stadt Hamm – Tiefbau- und Grünflächenamt

Freie Träger - DRK

 

Das Deutsche Rote Kreuz hat die Trägerschaft für dieses Projekt übernommen.

 

Über den Projektverlauf und die Ergebnisse werden wir Sie hier auf dem Laufenden halten.