Logo HAMM-NORDEN

Konzeptentwicklung und Erprobung neuer Bausteine der beruflichen Orientierung an der Karlschule

Veranstalter

Karlschule Hamm

in Kooperation mit

der Agentur Übergangsmanagement des Kommunalen Job-Centers
der Arbeitsagentur sowie
dem Caritasverband und der Jugendarbeit HammNorden e.V. als die derzeit aktiven Träger an der Schule

der Plus Warengesellschaft GmbJ
der KIK und
der Agentur für gesellschaftliches Engagement (AGE)mit dem Projekt Schule und Beruf (SchuB)

sowie dem Öko-Zentrum NRW, diversen Handwerker und Techniker, Bau- und Gartenbauunternehmen.

Förderzeitraum

15.11.2007 bis 30.06.2008

Ziele und Zielgruppe

An der Karlschule gibt es eine Reihe von Aktivitäten und Ansätzen der beruflichen Orientierung. Im Rahmen dieses Mikroprojektes sollen nun die vorhandenen Ansätze zu einem nachhaltigen Gesamtkonzept für alle Jahrgangsstufen verknüpft werden, welches auch zielorientierte Förderpläne für den Einzelnen ermöglicht.

Im Rahmen des Mikroprojektes sollten die schon vorhandenen Kontakte zu Betrieben weiter ausgebaut werden, um günstigere Voraussetzungen für die Vermittlung von Betriebspraktika zu schaffen. Gleichzeitig sollen Jugendliche eine berufliche Orientierung in den Bereichen Logistik, erneuerbare Energien, Sanierung, Ökologie, Abfall und Recycling sowie im Landschafts- und Gartenbau erfahren. Dabei waren die Vorbereitung so anzulegen, dass zukünftig Nachfolgeveranstaltungen dauerhaft ohne großen Aufwand realisiert werden können.

Verlauf

Für ihre berufliche Orientierung erhielten rund 15 Schülerinnen und Schüler einen Einblick in die Logistikbranche und ein Mobilitätstraining. Nach einem allgemeinen Überblick über Logistik wurden den Schülerinnen und Schülern für diesen Bereich typische Berufe wie Fachlagerist und die dazugehörige Ausbildung vorgestellt.

Bereits im Vorfeld der Orientierung mit dem Schwerpunkt erneuerbare Energien, Sanierung, Ökologie, Abfall und Recycling fand eine "Kontaktbörse" statt. Dabei stellten Handwerker und Firmenchefs ihr Tätigkeitsfeld inklusive Ausbildung und Berufschancen vor. Im persönlichen Gespräch konnten Schülerinnen und Schüler erste persönliche Kontakte für Praktika oder Probearbeit in den Ferien knüpfen und dokumentierten dies mit Fotos, Reportagen und Interviews.

Da der Karlschule seit vielen Jahren eine Streuobstwiese im Hammer Norden zur Verfügung steht und eine Schulgärtnerei neu geplant wird, bot sich hier ein praktisches Mikroprojekt zur beruflichen Orientierung im Landschafts- und Gartenbau an. Hier erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer einen praktischen Einblick in das Tätigkeitsfeld wie die fachgerechte Pflege und Nutzung dieser Wiese.

Ergebnis

Aufgrund der anstehenden Schulferien konnten die konzeptionell vorliegenden einzelnen Module noch nicht in einen schulischen Kontext zusammengefasst werden.

Dass hier neben den fachspezifischen Lehrinhalten praxisnah mit Kooperationspartnern Arbeitsverhalten, Teamfähigkeit, Verantwortungsbereitschaft und Zuverlässigkeit eingeübt werden konnte, bereitete den Schülerinnen und Schülern besonderen Spaß an der Projektarbeit.

Gestärkt in ihrem Selbstwertgefühl lernten die Schülerinnen und Schüler Verantwortung zu übernehmen und Inhalte an andere weiterzugeben. Da ein hohes Maß an Selbständigkeit und Selbstdisziplin von den Schülerinnen und Schülern erwartet wurde, konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihre Team- und Leistungsfähigkeit verbessern.

Nun haben die Jugendlichen weniger Schwierigkeiten, eigenverantwortlich mit Hilfe von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Trägers klare Ziele zu formulieren und umzusetzen.

Im nächsten Jahr will die Karlschule eine Kontaktbörse anbieten, jedoch mit noch stärkerem Praxisbezug.

Ansprechpartner(in)
Gabriela Kreter
Karlschule Hamm, gebundene Ganztagsschule
Westbergerweg 17 – 19
59065 Hamm

Tel.: 02381/9148512
Mail: karlschule.schulen.hamm(at)t-online.de