Logo HAMM-NORDEN

Fortführung der beruflichen Orientierung und Qualifizierung im Rahmen gemeinnütziger Arbeit für junge Arbeitslose

Veranstalter

Netzwerk Radbod Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Hamm mbH

Förderzeitraum

1. Juli bis 30. November 2005

Ziele und Zielgruppe

Um eine neue persönliche Perspektive für arbeitslose Jugendliche bzw. junge Erwachsene aufzubauen, ihre eigenen Gestaltungskompetenzen zu stärken und eine Veränderungskompetenz zu entwickeln, initiierte die Netzwerk Radbod Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft bereits in der letzten Förderperiode ein Mirkoprojekt zur beruflichen Orientierung im Rahmen gemeinnütziger Arbeit. Aufgrund der kurzen Laufzeit von nur zwei Monaten stellt dieses Mikroprojekt dessen Fortsetzung dar. Alle teilnehmenden ALG-II-Bezieher/innen haben erhebliche Defizite im Hinblick auf eine Vermittlung in Ausbildung bzw. Arbeit. Im Rahmen einer Qualifizierungsmaßnahme sollen sie auch gemeinnützige Tätigkeiten im Stadtteil verrichten und dabei unter fachlicher Anleitung lebensweltorientierte Mikroprojekte im Stadtteil realisieren.

Weitere Gestaltungsmaßnahmen sind im Innen- und Außenbereich des Stadtteilzentrums in der Sorauer Straße geplant. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer sollen dabei durch ihre als sinnvoll erachteten Tätigkeiten eine berufliche Orientierung und Qualifizierung hinsichtlich handwerklicher Arbeiten erhalten, die u.U. auch für ein späteres ehrenamtliches Engagement genutzt werden können.

Verlauf

An drei Tagen wurden die fünf jungen Erwachsenen im Rahmen einer Qualifizierungsmaßnahme in verschiedenen Bereichen vorbereitet. Den Rest der Woche übten sie gemeinnützige Tätigkeiten im Stadtteil aus. Direkt im Umfeld des Stadtteilzentrums liegen die Kindergärten Herz-Jesu und Maria-Königin. Als lebensweltorientiertes Mikroprojekt bauten sie unter fachlicher Anleitung eine Spielebene vom Kindergarten Herz-Jesu zum Kindergarten Maria-Königin um. Darüber hinaus erstellten sie eine Theke in der Aula des Stadtteilzentrums Hamm-Norden.

Ergebnis

Bedingt durch die Aufbauarbeit des Kommunalen JobCenters gab es erhebliche Kommunikationsdefizite, so dass dem Mikroprojekt nie mehr als drei Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeitgleich zugewiesen waren. Für diese war die Arbeit und Qualifizierung während des Projektverlaufs ein Gewinn, der ihre Vermittlungsfähigkeit erhöht hat. Für den Stadtteil wurden Verschönerungs- und Unterstützungstätigkeiten umgesetzt, die einen bleibenden Wert darstellen, auf den die Jugendlichen sowie die Bewohnerinnen und Bewohner stolz sind. Beim Bau der Theke in der Aula des Stadtteilzentrums Hamm-Norden gebaut. Dabei bewerkstelligten die Beteiligten die gesamte Aufgabenstellung von der Planung bis zur Fertigstellung souverän. Die Aula wird als Treffpunkt u.a. für Kulturveranstaltungen, Sitzungen und sonstige Aktivitäten von Nordener Einrichtungen und Vereinen genutzt. Es gelang den Teilnehmerinnen und Teilnehmer sogar noch, den Umbau einer Spielebene vom Kindergarten Herz-Jesu für den Kindergarten Maria-Königin als zusätzliches Ziel zu erreichen.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwarben bei der Qualifizierungsmaßnahme Fähigkeiten und Fertigkeiten u.a. im Bereich der Holzverarbeitung, lernten den verantwortungsvollen Umgang mit den Materialien, reaktivierten dabei vorhandene Ressourcen und erhielten gleichzeitig die Gelegenheit, ihr Wohnumfeld positiv zu verändern.

Obwohl alle Projektziele auf der Handlungsebene vollständig umgesetzt wurden, konnten weniger arbeitslose Jugendliche davon profitieren als geplant.

Während des Projektverlaufs hat der zuweisende Kooperationspartner seine Organisationsstruktur aufgebaut und konnte dadurch nicht auf alle zuvor abgestimmten Mikroprojekte adäquat reagieren.

Ansprechpartner(in)
Annette Asmuth, Prokuristin
Netzwerk Radbod Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Hamm mbH
Hammer Straße 144
59075 Hamm

Tel.: 02381/9721220
Mail: b.will(at)netzwerk-radbod.de
Web: www.netzwerk-radbod.de