Logo HAMM-NORDEN

Berufliche Orientierung und Qualifizierung durch den Bau einer Rad- und Wanderwegverbindung an der Geinegge

Veranstalter

Netzwerk Radbod
Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Hamm mbH

Förderzeitraum

23. August 2004 bis 18. Juni 2005

Ziele und Zielgruppe

Es handelt sich um ein Mikroprojekt, das im ersten Förderabschnitt nicht durchgeführt werden konnte, da kurz vor der Realisierung eigentumsrechtliche Probleme auftraten. Die Erweiterung zum bestehenden Rad- und Fußwegenetz stellt eine Verbesserung des Stadtteils Hamm Norden dar. Durch das Mikroprojekt soll eine Lücke geschlossen werden, die sowohl den Menschen aus dem Stadtteil als auch den Naherholung suchenden Hammern insgesamt dient. Derzeit existiert an der Stelle ein Trampelpfad, der als schnelle Verbindung genutzt wird. Die Anlage des Rad- und Fußweges soll unter Anleitung von Fachpersonal durch Menschen aus dem Hamm Norden erfolgen, die entweder ALG-II beziehen oder Leistungen des Sozialamtes erhalten. Ziel des Mikroprojektes ist es entsprechend, die Vermittlungschancen im Rahmen des Case Managements zu verbessern oder die Arbeitsfähigkeit wiederherzustellen. In der Arbeitspraxis hat sich gezeigt, dass die für jeden Beruf benötigten Arbeitstugenden von den potenziellen BewerberInnen unterschätzt werden. Unternehmen begründen die Ablehnung eines Bewerbers oder einer Bewerberin aber immer häufiger mit dem Fehlen dieser Arbeitstugenden.

Durch die Herstellung eines Rad- und Fußweges in ihrem eigenen Stadtteil machen die jungen Erwachsenen die Erfahrung, etwas fertig gestellt zu haben und können so ihr Selbstwertgefühl steigern. So wird den jungen Erwachsenen ein besserer Einstieg in den Beruf ermöglicht. Eine abschlussbezogene Ausbildung ist in diesem Zusammenhang nicht unbedingte Voraussetzung. Hier geht es vielmehr vorrangig darum, Arbeitstugenden zu erproben und gleichzeitig einen Einblick in einen Teilausschnitt der praktischen Tätigkeit des Garten- und Landschaftsbaus zu bekommen. Damit kann gegebenenfalls eine Arbeitsmotivation wieder hergestellt oder erhöht werden.

Verlauf

An diesem Mikroprojekt sind die Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Netzwerk Radbod, das Grünflächen- und Tiefbauamt der Stadt Hamm, das Sozialamt der Stadt Hamm und Sozialhilfe beziehende Menschen aus Hamm Norden beteiligt.

Die Anlage des Rad- und Fußweges beruht auf einem Wunsch der örtlichen Bezirksvertretung, eine wichtige Verbindung für die Bürgerinnen und Bürger des Stadtteils zu errichten. Dabei unterstützt das Grünflächen- und Tiefbauamt der Stadt Hamm die inhaltliche Planung, finanziert das zu verbauende Material und übernimmt die anschließende Unterhaltung des Weges. Das Sozialamt der Stadt Hamm wählt die Sozialhilfe beziehenden Menschen aus Hamm Norden aus, die durch die praktische berufliche Qualifizierung einen Baustein zur Integration in den Arbeitsmarkt erwerben. Angeleitet und praktisch qualifiziert werden die an der Umsetzung des Weges beteiligten Menschen aus Hamm Norden durch erfahrenes Personal von Netzwerk Radbod.

Ergebnis

Mit der neu geschaffenen Rad- und Fußwegverbindung an der Geinegge findet eine erhebliche Imageverbesserung des Stadtteils statt. Durch die Wahl einer wassergebundenen Decke wurden ein ökologischer Aspekt und die Vermittlung von zukunftsorientierten Bauweisen verfolgt. Darüber hinaus konnte die Arbeitserprobung für einige Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine Entscheidungshilfe hinsichtlich der Realisierung einer Ausbildung- oder Arbeitsstelle sein. Die vereinbarten Arbeitszeiten wurden von 75 Prozent der Teilnehmenden eingehalten. Alle Beteiligten haben durchgängig regelmäßig an der Erstellung des Rad- und Fußweges mitgearbeitet und dabei eine gute bis sehr gute Leistung erbracht.

Für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer war das Mikroprojekt zum einen deswegen Gewinn bringend, weil sie vorhandene Kenntnisse auffrischen und erweitern konnten, die sie auf ihrem weiteren Berufsweg nutzen werden. Zum anderen konnten sie im eigenen Stadtteil zur Imageverbesserung beitragen.

Nach Abschluss der Arbeiten erhielten sie ein Zertifikat über die erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten.

Die Bezirksvertretung hatte eine Ratsvorlage zur Umsetzung des Rad- und Wanderweges erstellt und bewertete die Maßnahme stellvertretend für die Bürgerinnen und Bürger einstimmig als positiv.

Der Rad-und Fußweg wurde unter großer Beteiligung durch Öffentlichkeit und Politik eröffnet und ist nun ein nachhaltiger, rege genutzter Bestandteil des Stadtteils.

Ansprechpartner(in)
Bettina Will
Netzwerk Radbod Beschäftigungs- und Qualifizierungsgesellschaft Hamm mbH
Hammer Str. 144
59075 Hamm

Tel.: 02381/9721220
Mail: b.will(at)netzwerk-radbod.de
Web: www.netzwerk-radbod.de