Logo HAMM-NORDEN

Assessment mit schulmüden Jugendlichen zur Erstellung eines berufsbezogenen Stärken-Profils

Veranstalter

Karlschule Hamm

Förderzeitraum

1. bis 30. Juni 2005

Ziele und Zielgruppe

Nach den Erfolgen des Vorjahres sollen Schülerinnen und Schüler im Assessment-Center eine Berufsorientierung erfahren. Durch ihre Selbsterfahrung und -einschätzung und Rückmeldung der Beobachterinnen und Beobachter sollen die Schülerinnen und Schüler ihre vorhandene Kompetenzen und Potenziale erkennen, die für die Ausbildung und Berufstätigkeit relevant sind, und dadurch sie in ihrer beruflichen Orientierung unterstützen. Berücksichtigt werden dabei besonders die sozial und individuell benachteiligten Schülerinnen und Schüler aus den unterschiedlichen Hauptschulen der Stadt Hamm, die eine intensive Unterstützung benötigen.

Bei der Zielgruppe handelt es sich um Jugendliche einer sogenannten Schulmüdenklasse, d.h. sie kommen ursprünglich aus den unterschiedlichen Hauptschulen der Stadt Hamm und werden das Schuljahr 2005/2006 gemeinsam an der Karlschule absolvieren. Es entsteht eine vollkommen neue Gruppenzusammensetzung. Eine Kooperation mit der Schule ist während des gesamten Mikroprojektes gewährleistet durch die Zusammenarbeit mit den Lehrern und Lehrerinnen des „Schulmüdenprojektes“. Darüber hinaus stehen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Jugendarbeit bereit, um Jugendliche im außerschulischen Bereich zu begleiten, zu fördern und ggf. Potenziale weiterzuentwickeln.

Im Rahmen des geplanten Assessments wird durch die methodische und inhaltliche Gestaltung von Aufträgen, deren Aufbereitung und die Gruppenzusammensetzung darauf hingewirkt, diese klassische Zuschreibung von Kompetenzen aufzubrechen. Soziale Kompetenzen der Teilnehmer werden ebenso reflektiert und gefördert wie Führungskompetenzen bei den Teilnehmerinnen.

Auch bei den Aufträgen zur Motorik und Gestaltung wird darauf geachtet, dass sie nicht „einseitig“ geschlechtlich ausgerichtet sind.

Verlauf

Bereits vor den Ferien und damit vor dem offiziellen Eintritt in die S-Klasse zum Schuljahr 2005/2006 wurde das Assessment-Center an der Karlschule mit den Jugendlichen durchgeführt, um sie bei einer gezielten beruflichen Orientierung und der damit verbundene Praktikumswahl zu unterstützen. Einzelgespräche und Gutachten für jede Teilnehmerin und jeden Teilnehmer bilden die Grundlage für intensive Berufsvorbereitungsgespräche.

Ergebnis

Insgesamt konnten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Unterricht und dem begleitenden Praktikum motiviert werden. Durch kontinuierliche Betreuung und intensive Gespräche haben am Ende alle 14 Jugendlichen eine realistischere Selbsteinschätzung ihrer beruflichen Kompetenzen abgegeben. Die Arbeit im Assessment wurden nahezu alle Schülerinnen und Schüler in ihren bisher vagen beruflichen Vorstellungen bestätigt und gefestigt oder entwickelten Alternativen. In einzelnen Fällen kam es sogar zu einer kompletten Neuorientierung, zeigte diese Teilnehmerin doch große Fähigkeiten im handwerklichen Bereich und wurde bei der Entscheidung für einen "Männerberuf" bestärkt.

So haben die Jugendlichen nicht nur die einzelnen Aufgaben genutzt um ihre Fähigkeiten zu zeigen, sondern auch die intensiven Einzelgespräche nach jeder Aufgabe, um ihre beruflichen Perspektiven zu verbessern.

Positiv für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer war das intensive Kennenlernen und Zusammenarbeiten. Dadurch, dass sich die Aufträge von den Aufgaben im Schulbereich unterschieden und das Mikroprojekt intensiv von Mitarbeitern begleitet wurde, konnten die meisten Jugendlichen klarere Zielvorstellungen bei Berufs- oder Praktikumswahl gewinnen.

Bei den negativen Punkten zeigten sich sie selbstkritisch, da sie überwiegend ihr eigenes teilweise "kindhaftes" Verhalten angaben.

Ansprechpartner(in)
Gabriela Kreter, Direktorin
Karlschule Hamm
Westberger Weg 17-19
59065 Hamm

Tel.: 02381/9148512
Mail: karlschule.schulen.hamm(at)t-online.de oder postmaster(at)karlschule.ham.nw.schule.de
Web: www.karlschule.schulnetz.hamm.de