Logo HAMM-NORDEN

Gestaltung des Freizeittreffs Katzenkuhle mit Jugendlichen

Veranstalter

Jugendarbeit Hamm Norden e.V.

Förderzeitraum

15. Februar bis 30. Juni 2004

Ziele und Zielgruppe

Seit 1985 bietet der Bürgerpark „Katzenkuhle“ für alle Bevölkerungsgruppen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Aufgrund ihres günstigen Standortes zum benachbarten Wohnbereich ist die „Katzenkuhle“ beliebter Aufenthaltsort besonders von älteren Jugendlichen. Ein Teilbereich wie der in die Jahre gekommene Spielplatz wurde bereits als städtebauliches Projekt im Rahmen des Förderprogramms „Stadtteile mit besonderem Erneuerungsbedarf – Soziale Stadt“ saniert. Doch nun sollen die Jugendlichen als Hauptnutzer des Parks ihren Treffpunkt eigenverantwortlich gestalten, um damit einen Beitrag zur Aufwertung ihres Stadtteils zu leisten. Gleichzeitig haben sie die Gelegenheit, erste Erfahrungen mit handwerklichen Tätigkeiten zu sammeln und Berufsbilder wie Schreiner, Schlosser, Maler oder Dachdecker in der Praxis zu erleben.

Verlauf

Bereits frühzeitig brachten sich die fünf Jugendlichen in die Planungs- und Organisationsphase ein. Dabei wurden Ideen und Wünsche in allen projektrelevanten Bereichen gesammelt und auf ihre Umsetzbarkeit überprüft. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mussten bei der Umsetzung selbst mit anpacken. Unter Anleitung übten sie den Umgang mit Werkzeugen und Material zunächst in einzelnen Arbeitsschritten unter Berücksichtigung der dazu notwendigen Sicherheitsvorkehrungen und Arbeitsplatzorganisation.

Dabei konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur handwerkliche Fähigkeiten und verantwortungsvollen Umgang mit den Materialien erlernen, sondern auch ihre Zuverlässigkeit beweisen. Doch wegen ihres langen Drogenkonsums und ihrer Langzeitarbeitslosigkeit zeigten die Jugendlichen kein Durchhaltevermögen und nur schwerlich war ihr Interesse an handwerklicher Arbeit zu wecken. Nur die ständige Ansprache motivierte die Jugendlichen zum Arbeiten. Dennoch verkleideten sie den vorhandenen Metallzaun mit Holzplatten und gestalteten diesen anschließend kreativ.

Ergebnis

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben Einblicke und Erfahrungen in die Berufswelt erlangt und Schlüsselkompetenzen wie Pünktlichkeit, Verlässlichkeit, Kreativität u.ä. unter Beweis gestellt. Dadurch, dass die Jugendlichen nur schwer zu motivieren waren, konnten die Arbeiten weder wie geplant ausgeführt noch konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Verhaltensänderungen bewegt werden. Obwohl sie von der Projektidee überzeugt waren und die Gestaltung mitbestimmen konnten, waren sie sich kaum zur Mitarbeit motiviert, zeigten wenig Engagement und Durchhaltevermögen und waren nur bedingt in der Lage, einfache Tätigkeiten selbständig durchzuführen.

Wenn auch die handwerklich-berufsorientierten Aspekte wenig Begeisterung weckten, nutzten die Jugendlichen zufrieden die ihnen gebotene Chance, auf legalem Weg ihre kreativen Fähigkeiten bei der Wandgestaltung auszuleben.

Ansprechpartner(in)
Kerstin Knuth, Holger Schillack, Anika Pöpsel
Jugendarbeit Hamm Norden e.V.
Insterburger Str. 4
59065 Hamm

Tel.: 02381/9724890
Mail: jugendarbeit-hamm-norden(at)web.de
Web: www.jugendarbeit-hamm-norden.de