Logo HAMM-NORDEN

Arbeitskreis Hamm-Norden

Der "Arbeitskreis Hamm-Norden" wurde gegründet, als die Verwaltung der Stadt Hamm aufgrund der Initiativen des Präventivkreises 1992 begann,  zielgerichtet ein Konzept für die Stadtteilarbeit im Hammer Norden zu entwickeln. Der Arbeitskreis Hamm-Norden war zunächst ein verwaltungsinternes Gremium, dorch zunehmend öffnete er sich für alle Akteure im Stadtteil, die an der Weiterentwicklung des Stadtteiles arbeiteten. Im Zusammenspiel mit dem Präventivkreis übernahm der Arbeitskreis zunehmend die planerische und ausführende Arbeit.  Die sozialraumbezogene Verwaltungsorganisationsstruktur hat mittlerweile Vorbildcharakter für viele andere Stadtteile in der Bundesrepublik. Der Präventivkreis begleitet diese Arbeit anregend, kritisch und kontrollierend.

Der Arbeitskreis Hamm-Norden ist eine ämter-, ressort- und trägerübergreifende Arbeitsgruppe, die kooperativ und verantwortlich das sozial- und bewohnerorientierte Stadtteilentwicklungskonzept Hamm-Norden weiterentwickelt. Der Arbeitskreis ist gemäß seines Auftrages durch die Verwaltungsleitung zuständig für alle Fragen und Probleme im Stadtteil. Er entwickelt Lösungen für Probleme und schlägt sie den entsprechenden Entscheidungsgremien vor. Er verfügt über feste Mitglieder, die sich aufgrund ihres dienstlichen Auftrages der inhaltlichen Arbeit am Stadtteilentwicklungskonzept verpflichtet fühlen. Darüber hinaus nehmen Mitarbeiter weiterer Sachgebiete und Institutionen themenbezogen teil und arbeiten in einzelnen Projekten mit. Der Arbeitskreis trifft sich regelmäßig alle vier Wochen (s. Stadtteilkalender) und hat mittlerweile eine differenzierte Untergruppenstruktur.

» Kontakt: Claudia Hörschemeyer